Zurück zur Seite: Home

H3 Fussgänger- und Radwegbrücke | Landquart-Maienfeld | 2017

29.05.2017 - 15:30

Projektbeschreibung

Lieferung und Montage einer Stahlbrücke.

Technische Eigenschaften

Gewicht:        72 ton
Länge:           72 m
Breite:           4,20 m
Höhe:            1,60 m

Technische Beschreibung

Es handelt sich um eine Stahlbrücke, bestehend aus geschweissten Verbundträgern, die mittels orthotropen Platten verbunden sind.

Die Brücke stütz sich auf den Widerlagern und zwei Zwischenpfeilern ab, die sich am Rande des Flussbettes befinden und in einem Abstand von 36 Metern zueinander stehen. Sie wird von zwei seitlichen, zusammengeschweissten Verbundträgern unterstützt, deren Stege rautenförmige in unterschiedlichen Grössen und Distanzen gelocht wurden, um einen ästhetischen speziellen Effekt zu erzielen. Diese Träger sind mit der Struktur der orthortopen Fahrbahn verbunden, respektive bestehen aus einem Brückenbalken aus Blech der auf der unteren Seite mit Längsnähten versteift wurde. Dank dieser speziellen Art von Konstruktion, besteht die Struktur der Brücke ausschliesslich aus Stahl und wurde lediglich mit einer feinen bituminösen Schicht auf der Fahrbahnfläche verkleidet.

Nachdem das dreidimensionale Modell kreiert worden ist, wurde die Struktur in der Werkstatt in Riazzino in drei Teilen von je ca. 24 Tonnen hergestellt, beendet und mit der kompletten Oberflächenbehandlung versehen. Diese drei Teile wurden dann mittels Spezialtransporten über die A13 zur Baustelle gefahren, wo sie mit zwei Autokranen, die auf der Brücke der danebenliegenden Autobahnträger aufstützen, in zwei Nächten und während der dafür vorgesehenen Schliessung der Autobahn, angehoben und in die Montageposition auf provisorische Stützen versetzt werden. Es folgt deren Verbindung mittels Schweissung der beiden Verbindungsstücke, um ein Einzelteil zu formen. Die geschweissten Verbindungsstücke werden nachträglich gestrichen und die definitiven Stützen eingemauert, bevor die bituminöse Verkleidung der befahrbaren Oberfläche vorgenommen wird. Die Eröffnung der Fahrrad- und Fussgängerbrücke ist für Mitte Juli vorgesehen.

 

Bauherr
Tiefbauamt Graubünden, Chur

Ingenieurbüro

Fürst Laffranchi Bauingenieure GmbH, Aarwangen

Bauleitung

Tiefbauamt Graubünden, Chur

Artikel Bündner Tagblatt 02.06.2017

Einweihung

Die Einweihung der Rad- und Fussgängerbrücke erfolgte am 11. Juli, unter voller Einhaltung der vertraglichen Termine. In Anwesenheit von zahlreichen Nutzern und Mitarbeitern, haben die Vertreter der Gemeinde- sowie der Kantonsbehörden, Staatsrat Dr. Mario Cavigelli, Leiter der Abteilung, Verkehr und Wald des Kantons Graubünden, die Wichtigkeit dieses Werkes sowohl für den lokalen wie den regionalen Langsamverkehr entlang des Rheintales unterstrichen.

 

La versione del vostro browser è troppo vecchia per una visione ottimale del sito.